Diethard Klein, Heike Rosbach (Hg.): Bonn. Ein Lesebuch

Quelle: Bibliothek.hu

Bonn war bis zur Wiedervereinigung die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Schon deshalb ist sie die Aufmerksamkeit wert, aber neben dieser bedeutenden Rolle ist sie auch in sich eine interessante Stadt. In diesem Buch werden von Bonn inspirierte Sagen, Geschichten, Erinnerungen und literarische Werke veröffentlicht.

bonn360

Der Text wird in sechs thematischen Kapiteln gegliedert, wie “Eindrücke, Ansichten, Schilderungen”, “Aus Sage und Geschichte” oder “In Bonn wird Politik gemacht”. Im letzteren erfahren wir aus dem Feder von Konrad Adenauer, wie Bonn zur Hauptstadt gewählt wurde. Unter den Erinnernden gibt es zahlreiche Berühmtheiten, wie Ludwig van Beethoven, Heinrich Böll, Friedrich Nietzsche oder John Le Carré. Die Veröffentlichung stellt daher viele verschiedene Gesichtspunkte über die Stadt dar.

Die Beiträge sind meistens sehr kurz – 1-2 Seiten lang -, also kann das Lesen nicht langweilig werden. Durch die zahlreichen Textarten ist der Band besonders vielfältig, und wenn man zum Beispiel Gedichte weniger mag, kann zu den Erinnerungen wechseln. Durch diese Vielfalt kann der Leser die Vergangenheit der einstigen Bundeshauptstadt kennen lernen.

Wir empfehlen das Buch allen, die Bonn schon besucht haben, zu besuchen planen oder sich einfach für die Stadt interessieren.

Diethard Klein, Heike Rosbach (Hg.): Bonn. Ein Lesebuch. Die Stadt Bonn einst und jetzt in Sagen und Geschichten, Erinnerungen und Berichten, Briefen und Gedichten.
Husum : Husum Druck- und Verlagsgesellschaft, 1987
155 S.
Sprache: Deutsch

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo