Abgedreht! – Das Forum für die jüngsten ungarndeutschen Filmemacher

Quelle: Zentrum

Es ist schon eine Tradition, dass das Ungarndeutsche Kultur- und Informationszentrum Ende April zum Kinotag nach Budapest lädt! Nun trafen sich junge Filmemacher und das begeisterte Publikum am 26. April im Művész Kino schon das 7. Mal zum Abgedreht! Das Ungarndeutsche JugendFilmfest ist aber nicht nur ein Filmwettbewerb, denn es ist für die Zuschauer eine grosse Chance zu sehen wie und was die Jugendlichen über die Ungarndeutschen denken.

Das Zentrum möchte mit der Hilfe der jungen Filmemacher zeigen, dass die deutsche Nationalität in Ungarn präsent ist, und dass sogar die Mittelschüler eine Meinung über sie haben. “Die Werke der ersten 6 Veranstaltungen sind schon auf DVD-s erhältlich und die Filme wurden mit den Jahren zu kleinen Zeitdokumenten”, betonte Zentrum-Direktorin Monika Ambach in ihrer Begrüßung, “In jedem einzelnen Film findet man Ideen, wo man sagt, Hut ab vor der Verwirklichung, dem Drehbuch vor den Darstellern, und die Filme von Abgedreht! 2013 werden diese wundervolle Reihe fortsetzen.” Die Schüler haben auch dieses Jahr etwas zustande gebracht, was dem Publikum neue Informationen über die Ungarndeutschen vermittelt. Gezeigt wurden 15 Filme, die ein ungarndeutsches Thema in deutscher Sprache aufarbeiteten. Im Mittelpunkt der Dokumentar- und Spielfilme standen dieses Jahr vor allem die tragischen Ereignisse der ungarndeutschen Geschichte, wie die Vertreibung, Zwangsarbeit, aber es gab auch Filme die Momente aus dem Leben der Minderheit mit viel Humor darstellten.

“Ungarndeutsche Themen, Geschichte, Werte gehören verfilmt”, sagte András Frigyesi, Intendant des Deutschen Theaters Budapest im Namen der Jury in der dieses Jahr Dr. Rainer Paul, Referent für Bildungskooperation Deutsch am Goethe-Institut Ungarn und Ibolya Sax, Bildungsreferentin der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen über die Preisträger mitentschieden, “Die Filme benötigen ein Publikum, welches zusammen sieht, sich austauschen kann, und die FilmemacherInnen brauchen das Feedback, den Applaus, die Kritik, die Diskussion um später als FilmemacherInnen groß werden zu können!” Er fügte hinzu, dass Abgedreht! seit 2006 konsequent den Weg ginge ungarndeutsches Gedankengut thematisieren zu lassen und die Werke öffentlich zugänglich zu machen.

Die Jury vergab den 1. Preis an das Team Sternschnuppen aus dem Ungarndeutschen Bildungszentrum Baja für den Film Flucht aus einem Todeslager. Rebeka Sárközi, Bianca Sylvia Szántó, Zsolt Taba, Robin Beuter, Gréta Juhász-Nagy und ihr Lehrer Alfred Manz haben einen ergreifenden Film gedreht. Die Handlung spielt im Jahre 1945 in einem sowjetischen Arbeitslager, wohin viele Ungarndeutsche zur Malenkij robot verschleppt wurden. Es wird das tragische Schicksal eines jungen ungarndeutschen Mädchens erzählt, die aus dem Lager zu fliehen versucht.

Den 2. Preis konnte dieses die junge Filmemacherin Sophie Klein – Projektbetreuer Dr. Markus Klein – aus dem Thomas Mann Gymnasium Budapest übernehmen. Sie stellte in ihrem Film UngarnDeutsche 2.0 eine neue Generation der in Ungarn lebenden Deutschen vor. Sie beschreibt den Inhalt des Films folgender Weise: “Unter Ungarndeutschen versteht man im weiteren Sinne die Nachfahren der seinerzeit ins Karpatenbecken eingewanderten Deutschen, im engeren Sinne diejenigen von ihnen, die heute noch in Ungarn leben und die sich selbst als Ungarndeutsche bezeichnen. Weitgehend unbekannt bzw. nicht richtig wahrgenommen worden ist aber, dass es nach den Vertreibungen auch wieder einen wesentlichen Zuzug von Deutschen nach Ungarn gegeben hat. Darüber hinaus gibt es eine Generation junger Deutsch-Ungarn, die oft aus gemischten Familien stammen, die beide Staatsbürgerschaften besitzen und sich selbst als Ungarndeutsche verstehen. Der Film zeigt wie sie sich selber sehen, und von ihrem Umfeld gesehen werden und will damit zugleich eine erste Brücke zu den klassischen Ungarndeutschen schlagen.”

Das Team SWAG des Valéria Koch Gymnasiums aus Pécs mit Sebastian Lehmann, Bálint Gász, Corinna Schneider, Viktor Paróczi, Martin Mozolai – Betreuerin: Adrienn Brambauer-Szigriszt – zeigte im Film drei Zeitebenen, drei Generationen, drei Schicksale und wie Schicksal oder göttliches Vorhersehen Familien durch Generationen zusammenführt. Der Film Harte Wege wurde mit Recht mit dem 3. Preis geehrt.

Vergeben wurden auch zwei Sonderpreise. Einer wurde dem Team Schwäbische Abenteurer zugesprochen. Die Schüler des Deutschen Nationalitätengymnasiums und Schülerwohnheims (Budapest) Antónia Kém, Pálma Kecskeméti, Viktória Varga, Martin Majeczki, Attila Mekker – Lehrerin: Zsuzsanna Bozzai – haben in dem Film Abeschleppt! die Nachkriegszeit verfilmt und das deutsch-ungarische Zusammenleben, welches nicht immer einfach war, mit viel Humor vorgestellt.

Der Sonderpreis der Gemeinschaft Junger Ungarndeutschen erhielten Viktória Göbl, Blanka Berta, Sára Schauer, Alexander Másity, Krisztina Csordás – Lehrer: Alfred Manz – aus dem Ungarndeutschen Bildungszentrum aus Baja. Das Team Keine 5 ohne 17 drehten einen Spielfilm unter dem Titel Kellergeschichte(n). Im Film beschließt eine Familie an der Stelle ihres alten Kellers einen neuen zu bauen, um sich mit Dorftourismus zu beschäftigen. Die Töchter organisieren im Keller noch eine letzte Party, aber als sie in der Morgendämmerung allein bleiben, passieren merkwürdige Dinge, die sogar ihre Denkweise beeinflussen.

Am Abgedreht! 2013 haben sich junge Filmemacher aus Baja, Bonyhád, Budapest, Pécs, Sopron, Szentiván und Tata mit 15 Filmen beteiligt. Sie haben Werke geschaffen, die das ungarndeutsche Archiv bereichern, und die ein Beweis dafür sind, dass die Deutschen eine vielfältige Geschichte und eine bunte Kultur in Ungarn aufweisen können. Die Jugendlichen bewiesen erneut ihr Talent und boten dem Publikum einen Tag mit guter Unterhaltung. Abgedreht! wurde mit den Jahren zu einem Forum, wo sich junge Leute aus dem ganzen Land treffen bzw. sich austauschen können, und wo die Ungarndeutschen im Mittelpunkt stehen.

Weitere Informationen und die Fotostrecke über Abgedreht! 2013 sind auf folgenden Webseiten zu finden:
www.abgedreht.hu
www.zentrum.hu
und www.facebook.com/zentrumhu 
Bald erscheint auch die Abgedreht! 2013 DVD mit den aktuellen Beiträgen und wird im Zentrum-Büro erhältlich sein!

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2020 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo