László Gulner: Kőszegfalva története és népszokásai

Quelle: Bibliothek.hu

Das Dorf Kőszegfalva (deutsch: Schwabendorf) liegt unweit von Kőszeg/Güns im Komitat Vas. Seine bisher beste Beschreibung enthält das 1983 erschienene Werk von László Gulner, das 2003 für das 290-jährige Jubiläum der Gemeinde in erweiterter Form erneut veröffentlicht wurde.

koszegfalva360

Die Gemeinde existierte bereits zur Zeit der Árpád-Dynastie, aber sie wurde während des Rákóczi-Freiheitskampfs vollständig zerstört. Das Dorf wurde von württembergischen Kolonisten neu erbaut und erlebte seine Blütezeit im 19. Jahrhundert. Heute ist es ein Bezirk von Kőszeg. Nicht nur diese und weitere Einzelheiten der Dorfgeschichte findet man im Buch, sondern auch archivarische und fotographische Quellen bzw. Landkarten, durch die die Leser sich ein detailliertes Bild von der Vergangenheit der Ortschaft schaffen können.

Der größte Teil des Bandes beschäftigt sich mit der Volkskunde von Kőszegfalva, mit besonderer Beachtung der Feste. Neben der Darstellung werden auch Liedertexte und Volksdichtungen bekannt gegeben, in die örtlichen Sitten kann man anhand der zahlreichen Fotos einen Einblick gewinnen.

Wir empfehlen das Buch allen, die sich für Heimatgeschichte und Volkskunde ungarndeutscher Gemeinden interessieren. Wer das Dorf noch näher kennen lernen möchte, kann bis Ende Juni bei der aktuellen Ausstellung im Haus der Ungarndeutschen (1062 Budapest, Lendvay Str. 22) weitere Eindrucke sammeln.

László Gulner: Kőszegfalva történelmi kialakulása és népszokásai
Kőszeg : Kőszegfalvi Baráti Kör, 2003
96 S. : ill.
Sprache: Ungarisch

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2021 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo