Schwäbischer Schönheitswettbewerb in Großnaarad mit Heimsieg

Quelle: Zentrum

Im Rahmen des XV. Blaufärberfestivals in Großnaarad wurde am 27. Juli der 8. Schwäbischer Schönheitswettbewerb veranstaltet. Dieses Jahr wurde ein heimisches Mädchen zur Königin gekürt.

schönheiten-tracht

Junge Damen aus zahlreichen ungarndeutschen Orten von Hetfell bis Baje, von Surgetin bis Waschkut stellten sich dem mehr als tausend Zuschauer zur Schau. Um die Teilnehmerinnen – wenn das überhaupt möglich ist – noch schöner zu machen, erhielten sie prächtige Kleider, darunter auch Blaufärberprodukte. Die Mädels mussten sich auch in ein paar Worten vorstellen, und zu prüfen, ob sie wirklich Schwäbinnen sind, in Mundart.

Bis zum späten Abend dauerte es, bis die Juroren die Punkte zusammenzählten. Dem folgte die Preisverleihung. Dritte wurde Dalma Víg aus Kschnarad, Zweite Ágnes Krix aus Waschkut. Die mit Perlen geschmückte Krone erhielt dieses Jahr Valentina Erb aus Großnaarad. Die Königin und ihre Hofdamen hing der legendäre Blaufärbermeister János Sárdi die Bänder auf die Schulter.

Es wurden auch zwei Sonderpreise und ein Publikumspreis vergeben. Erstere erhielten Alexandra Lóki aus Hetfell, die trotz ihres eingegipsten Fußes nicht von der Teilnahme zurücktrat und damit einen besonderen Applaus vom Publikum bekam, und Katalin Varga aus Liget. Den Publikumspreis gewann Ágnes Krix.

schönheitswettbewerb

Die von Piroska Bucsúházy angefertigten Blaufärberkleider, in denen die Wettbewerbsteilnehmer auftraten, konnten sie auch behalten. Der Stoff wurde von János Sárdi, Miklós Kovács und Tibor Horváth vorbereitet.

Nach dem Artikel von mohacsiujsag.hu

Fotos: Johann Schuth

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo