Nationalitätenwahlen: eine Bilanz

Quelle: Zentrum

Möchten Sie die Nachrichten über die Wahlen verfolgen?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Als erfolgreich beurteilte Ottó Heinek, der geschäftsführende Vorsitzende der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen die am letzten Sonntag gehaltenen Nationalitätenwahlen. Seiner Meinung nach bedeuten die an die Landesliste abgegebenen fast 30 000 Stimmen eine starke Legitimation für die neue Generalversammlung.

LdU

An den Landesselbstverwaltungswahlen wurde die deutsche Nationalität durch eine vom Verein der Deutschen Selbstverwaltungen der Region Nord (ÉMNÖSZ) zusammengestellte Liste von 57 KandidatInnen repräsentiert. Da die Anzahl der registrierten deutschen Wähler mehr als 25 000, aber weniger als 50 000 war, wird das Ungarndeutschtum auf Landesebene von 39 Personen vertreten, deren Namen im Folgenden in alphabetischer Reihenfolge zu lesen sind.

Screen Shot 2014-10-16 at 16.39.00

Regionale Selbstverwaltungen konnten in Budapest und in den folgenden 12 Komitaten gewählt werden: Baranya, Bács-Kiskun, Békés, Borsod-Abaúj-Zemplén, Fejér, Győr-Moson-Sopron, Komárom-Esztergom, Pest, Somogy, Szabolcs-Szatmár-Bereg, Tolna und Veszprém. In Vas und Zala konnten nicht genug örtliche Selbstverwaltungen gegründet werden, deshalb konnte in diesen Regionen keine Komitatsliste aufgestellt werden. Neben ÉMNÖSZ stellte das Kulturverein des XVI. Bezirks in Budapest eine regionale Liste (sie erreichten 5 bzw. 2 Plätze in der Budapester Regionalselbstverwaltung)

An den örtlichen Selbstverwaltungswahlen gab es 22 nominierende Organisationen. 406 Selbstverwaltungen wurden gewählt.

Alle Statistiken zu den Nationalitätenwahlen auf valasztas.hu >>>

Ohne Kampagne gibt es keine erfolgreiche Wahl: an der Mobilisierung der Ungarndeutschen arbeiteten mehrere Organisationen und wurden mehrere Medien benutzt. Einen großen Teil daran hatte die zu den Parlamentswahlen zustande gebrachte Facebook-Seite Deutsche Liste – Die erste Wahl, deren Betreiber unter anderem durch Gewinnspiele und eine Plakatenkampagne die Interesse an der die gemeinsamen Angelegenheit erweckten. Das Zentrum widmete eine eigene Unterseite den Wahlen, auf der alle wichtigen Informationen nachzulesen waren bzw. sind. Listenführer Ottó Heinek gab mehrere Interviews im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, die an der YouTube-Kanal der LdU anzuhören sind.

Das Motto war ähnlich zu dem der Volkszählung 2011: „Steh’ auch jetzt dazu”, und die Anteilnahme von 70% zeigt, dass die Ungarndeutschen keinesfalls gleichgültig gegenüber ihrer Vertretung sind, aber noch Vieles in den nächsten fünf Jahren getan werden muss, um diese Zahl noch weiter zu steigern bzw. mehr Deutsche zur Registration ins Wählerverzeichnis zu bewegen. Eine der Zielsetzungen der LdU war es, mehrere Jugendliche in die Minderheitenpolitik einzubeziehen, diese ist teilweise auch gelungen.

Zum nächsten Mal finden die Nationalitätenwahlen im Jahre 2019 statt.

István Mayer

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2021 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo