ES WAR EINMAL … zum zweiten Märchenwettbewerb des Lenau-Hauses

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Am 17. November fand zum zweiten Mal der deutschsprachige Märchenwettbewerb des Lenau-Hauses mit der Unterstützung des Goethe-Instituts Budapests statt. Insgesamt 80 Schüler der 5. und 6. Klassen in vierköpfigen Gruppen aus Bohl/Bóly, Sektsche/Dunaszekcső, Fünfkirchen/Pécs, Mischlen/Kozármisleny, Nadasch/Mecseknádasd, Mohatsch/Mohács, Petschwar/Pécsvárad und Schaschd/Sásd kamen in das Wissenszentrum in Fünfkirchen, um sich zu messen. Es galt über den Nachmittag verteilt zehn Aufgaben zu drei Märchen zu lösen.

15819494512_a55635dd6d_o

Bei den Geschichten handelte es sich um „Dornröschen“ von den Gebrüdern Grimm, um die ungarndeutsche Geschichte „Der Fisch und der Frosch“ von Josef Michaelis und um das österreichische Märchen „Vom Glück in der Welt“ von Helmut Wittmann.

DSCF7486

Die Kinder rätselten gemeinsam in kleinen Gruppen. Für ihre Teams mussten sie sich vorher einen Namen mit Märchenbezug ausdenken. So diskutierten und grübelten „Königinnen“ und „Ziegen“, „Löwen“ und „Schneewittchen“ über Lückentexte, Fakten und Fragen – ob es nun zwölf oder dreizehn weise Frauen in „Dornröschen“ gab oder ob das Bauernglück auch dem armen Pechvogel hold sein könnte.

DSCF7501

Die Schüler mussten aber nicht nur den Text und die Märchen genau kennen, sie mussten auch ihre Fertigkeiten bei Rechen- und Geschicklichkeitsaufgaben unter Beweis stellen. Zahlenrätsel und platzende Luftballons stellten dabei jedoch nur kleine Hindernisse für die Teilnehmer dar.
Abgerundet wurde der Nachmittag mit dem Film „Dornröschen“, bei dem sich die Schüler nach getaner Arbeit zurücklehnen und entspannen konnten.

DSCF7495

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine feierliche Siegerehrung, bei der Urkunden und Geschenktüten überreicht wurden.

Die Sieger des Wettbewerbs sollen natürlich auch hier noch einmal genannt werden:

5. Klassen:
Platz 1: Gruppe „Ziege“ aus Nadasch/Mecseknádasd: Gyula Walter, Vince Walter, Merse Tóth, Martin Molnár
Platz 2: Gruppe „Dornenhecke“ aus Mohatsch/Mohács: Balázs Daradics, Zorán Fritsch, Adél Stang, Ádám Stang
Platz 3: Gruppe „Schneeflöcken“ aus Petschwar/Pécsvárad: Gréta Gungl, Darina Fullér, Bianka Gál, Regö Gerencsér

6. Klassen:
Platz 1: Gruppe „Mühlstein“ aus Fünfkirchen/Pécs (Apáczai Csere János Schulzentrum): Csenge Csuka, Anna Benedek, Csaba Komáromi, Bálint Szöke
Platz 2: Gruppe „Die Glücksmädchen“ aus Bóly/Bohl: Erzsébet Rudolf, Laura Morvai, Dalma Veszelka, Valerie Horbach
Platz 3: Gruppe „Bunte Mädels“ aus Fünfkirchen/Pécs (Valeria Koch Schulzentrum): Dóra Berkes, Mandula Kern, Ilona Kohnke, Christine Plank

Sandra György

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2020 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo