Lernen Sie LdU-Vollversammlungsmitglied Dr. Kathi Gajdos-Frank kennen!

Quelle: LdU

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Als Fortsetzung der Serie auf den Facebook-Seiten „Deutsche Liste – Die erste Wahl” und „LdU / MNOÖ” der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen wird erneut eins der Mitglieder ihrer Vollversammlung vorgestellt.

„Meine ungarndeutsche Abstammung, das, was mir meine einstigen Pädagogen mit auf den Weg gegeben haben, die traurige Geschichte meiner Familie (die Vertreibung der Familie Frank aus Wudersch) sowie meine positiven Erfahrungen mit der deutschen Nationalität – diese motivieren mich, mich für mein Ungarndeutschtum einzusetzen“

11742648_1610107535916360_1552912373458284424_n

Dr. Kathi Gajdos-Frank stammt mütterlicherseits aus einer Schorokscharer, väterlicherseits aus einer Wuderscher deutschen Familie. Sie lebt nun mit ihrem Mann und ihren drei Kleinkindern in Budapest. Ihr Abitur legte sie am Budapester Deutschen Nationalitätengymnasium ab, studierte anschließend Germanistik an der Eötvös-Loránd-Universität zu Budapest, und schrieb dann ihre Dissertation über ungarndeutsche Geschichte an der Doktorschule der Andrássy Gyula Deutschsprachigen Universität. Sie arbeitet zurzeit als Direktorin des Wuderscher Jakob-Bleyer-Heimatmuseums. 
„Mich interessierten schon immer die Programme der deutschen Nationalität, ich war bzw. bin immer noch aktives Mitglied mehrerer ungarndeutscher Vereine – wie der Jakob Bleyer Gemeinschaft, des Wuderscher Deutschen Kulturvereins oder der Schwabenberger Traditionspflegenden Gemeinschaft. Ich setzte mich also sowohl in meinem Beruf wie auch ehrenamtlich für das Ungarndeutschtum ein. Meine Gründe dafür fand ich in meiner Abstammung, in der Geschichte meiner Familie, in meinem schulischen Werdegang und in meine nur guten Erfahrungen auf diesem Gebiete. Auf diesem Gebiete habe ich zu meinen Wurzeln zurückgefunden und meine Identität gefunden.“

Vollversammlungsmitglied Kathi Gajdos-Frank hat bisher vor allem in den Bereichen „Heimatmuseen“ und „ungarndeutsche Kulturvereine“ relativ große Erfahrungen gemacht, denkt also, vor allem in der Kulturarbeit der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen diese einsetzen zu können. Ihr liegt es besonders am Herzen, durch ihre guten Beziehungen und Bekanntschaften aus dem schulischen Bereich, aus Unis und Doktorschulen noch mehr jungen Leuten Lust zu machen, sich für die deutsche Nationalität in Ungarn einzusetzen. Zukunft könne man nämlich nur durch die Jugend bauen – meint Dr. Gajdos-Frank.

„Ich bin unbedingt dafür, dass die Landesselbstverwaltung innovative Wege geht, moderne Richtungen bevorzugt“ – so das Vollversammlungsmitglied. „Ich finde es gut, als LdU auch im Internet aktiv präsent zu sein – vor allem auf Facebook. Darüber hinaus glaube ich, dass es wichtig ist, für die jüngeren Generationen moderne, fesselnde Kulturprogramme zu veranstalten. Toll wäre meiner Meinung nach zum Beispiel, erfolgreiche junge Ungarndeutsche, die auf verschiedenen Gebieten bereits einiges erreicht haben, als Vorbilder für diejenigen zu nehmen, die an diesem Thema zwar interessiert sind, jedoch noch nach ihrer Identität suchen.“

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2020 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo