25 Jahre Lenau-Haus

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Das Lenau-Haus in Fünfkirchen feierte am 5. September 2015 sein 25-jähriges Bestehen!

Das Haus hat eine reiche Vergangenheit. Es ist die erste bauliche Investition der Bundesrepublik Deutschland der Nachkriegszeit im ehemaligen Ostblock. Allein diese Tatsache gibt dem Haus eine bevorzugte Stelle in der Geschichte. Die ganze Geschichte hatte ihren Anfang aber vor 5 Jahren, im Jahre 1985, als der Kulturverein Nikolaus Lenau e. V. als erster unabhängiger deutscher Nationalitätenverein der Nachkriegszeit im gesamten Ostblock in Fünfkirchen/Pécs gegründet wurde. Wie auch der Festredner des Jubiläumsfeiers, Friedrich Wilhelm Kiel, Altoberbürgermeister der Stadt Fellbach formulierte; es sei eine mutige Tat, die von zahlreichen ähnlichen Leistungen gefolgt wurde.

O26A9432 copy

Fellbach und Fünfkirchen unterzeichneten die erste Städtepartnerschaft zwischen Städten der BRD und Ungarn, noch 1986! Sowohl bei der Verschwisterung beider Städte, als auch bei der Errichtung eines deutschen Kulturzentrums in Pécs spielte neben dem Lenau-Verein die deutsche Partnerstadt Fellbach und in erster Linie ihr engagierter Oberbürgermeister Kiel eine entscheidende Rolle. Der Stadtrat Pécs schenkte im Januar 1987 dem Kulturverein Nikolaus Lenau e. V. im Zentrum der Stadt das unter Denkmalschutz stehende ehemalige deutsche Gewerbehaus, der aber einen Wiederaufbau bzw. Umbau benötigt hatte. Im April 1987 wurde in Fellbach der Förderkreis Lenau-Haus gegründet. Die Stadt Pécs, die Stadt Fellbach und der Kulturverein Nikolaus Lenau schlossen im Jahre 1988 ein Dreierabkommen über die Errichtung des Lenau-Hauses. Der Stadtrat Pécs übernimmt die Ausgrabungskosten des alten Dominikanerklosters im Hof, die Bundesregierung Deutschland und mehrere öffentliche und private Förderer übernehmen die Errichtungskosten des Hauses. So begannen die Aufbauarbeiten des Lenau-Hauses im Juli 1988. Nach einer Probephase zwischen Pfingsten 1989 wurde das Lenau-Haus zu Pfingsten 1990 offiziell seiner Bestimmung übergeben.

O26A9121 copy

Das Haus sei, wie Dr. János Hargitai, Parlamentsabgeordneter des 3. Wahlbezirks des Komitats Branau formulierte, die Wiege des modernen ungarndeutschen Erwachens. Der Verein und das Haus hätten eine Vorbildfunktion für sämtliche ungarndeutsche Organisationen. Das Haus habe von Anfang an eine Brückenrolle zwischen unserem sprachlich-kulturellen Mutterland Deutschland und unserer Heimat Ungarn gespielt. Es spiele nicht nur bei der Bewahrung und Weitervererbung der ungarndeutschen Kultur, Traditionen und der Sprache eine unumgehbare Rolle, sondern vermittele auch die zeitgenössische deutsche Kultur in Ungarn.

Die Jubiläumsveranstaltung am 5. September 2015 begann um 10 Uhr mit einem römisch-katholischen Gottesdienst vom Bischof Michael Mayer in der Innenstädtischen Pfarrkirche von Fünfkirchen. Es erfolgte ein Platzkonzert der Wemender Blaskapelle auf dem Széchenyi Platz und ein gemeinsamer Marsch ins Lenau-Haus, wo die Feierstunde in einem Festivalzelt mit den Grußworten begann. Der Vorsitzende des Kulturvereins Nikolaus Lenau, Lorenz Kerner begrüßte die Gäste und führte durch das Programm. Festredner der Feierlichkeit war der Altoberbürgermeister der Stadt Fellbach, Ehrenvorsitzender des Kulturvereins Nikolaus Lenau, Friedrich Wilhelm Kiel. Im Namen der Bundesrepublik Deutschland begrüßte der Gesandter an der Deutschen Botschaft in Budapest, Dr. Manfred P. Emmes, im Namen der Stadt Pécs Bürgermeister Dr. Zsolt Páva, in Vertretung des ungarischen Staates, Parlamentsabgeordnete Dr. János Hargitai, im Namen der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen Vorsitzender Otto Heinek die Gäste und den Jubilar.

O26A9382 copy

Den Grußworten folgte ein Galaprogramm, wo neben der Volkskunst (Alte Kameraden Blaskapelle aus Mecseknádasd, Mezei-Hesz Duo aus Himesháza, Gemischter Chor aus Szászvár, Blaskapelle aus Véménd, Leőwey Tanzensemble aus Pécs) die klassische Kunst mit Opernsänger Stefan Horváth, mit dem Trompetenkünstler György Geiger unter der Harfenbegleitung von Éva Maros und mit Opernsänger László Kuncz auch vertreten war. Trotz des Regenwetters war das Festivalzelt voll und der 25. Geburtstag des Lenau Hauses wurde würdevoll gefeiert. Wir richten jetzt unseren Blick auf die nächsten 25 Jahre!

Stefan Szeitz

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo