Josef Apaceller beendete seine aktive Kariere

Quelle: Landesrat

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Mit einem großen Konzert im Kulturhaus der Stadt Petschwar, seiner Wirkungsstätte als aktiver Musiker und Musikdozent beendete Josef Apaceller seine aktive Laufbahn.

Zum letzten Mal ergriff er seinen Taktstock, um als amtierender Kapellmeister die Stadtkapelle Petschwar, mit der er so viele Triumphe feiern konnte, zur Höchstform zu leiten. Ein zweistündiges Konzert war es, was die begeisterten Zuhörer im Kulturhaus geboten bekamen.

L1000006_KAPELLE

Unter den Zuhörern befand sich auch Stefan Ihas mit Gattin, der Präsident des Weltdachverbandes der Donauschwaben, der auf einer Rundreise die Ungarndeutschen besuchte und es sich nicht nehmen ließ, diesem großartigen Musiker seine Aufwartung zu machen. In der Kapelle saßen solche bekannte Blasmusiker wie Gábor Pecze, Stefan Czehman und János Hahn um zusammen mit den städtischen Musikern ein wunderbares Konzert zu bieten.

Gábor Pecze, Bürgermeister der Bergwerkstadt Maze/Máza und Kapellmeister der dortigen Kapelle, Herr Árpád Apáthy, Dirigent und emeritierter Direktor der Franz-Liszt-Musikschule in Fünfkirchen und der Bürgermeister der Stadt Petschwar, Janos Zádori würdigten in ihrer Laudationes die Verdienste von Josef Apaceller für das Blasmusikwesen der Stadt.

Josef Apaceller wurde 1951 in Petschwar/Pécsvárad geboren. Er ging auch dort in die Grundschule, die Mittelschule besuchte er in Fünfkirchen an der Musikfachschule.1974 erwarb er sein Musiklehrerdiplom an der Fünfkirchener Franz-Liszt-Musikhochschule. Nach seinem Militärdienst war er im Orchester des Nationaltheaters in Fünfkirchen tätig. Ab 1979 war er als Lehrer für Holzblasinstrumente an der Musikschule in Petschwar beschäftigt. Seit 1992 steht er der Institution als Direktor vor.

L1000012_KAPELLE

1979 wurde die Petschwarer städtische Feuerwehrkapelle gegründet, welche heute als Stadtblaskapelle fungiert. Diese Blaskapelle hatte in den vergangenen Jahren viel Erfolg bei zahlreichen Veranstaltungen und Wertungsspielen sowohl im Inland als auch im Ausland. 1995 wurde das vom Landesrat der ungarndeutschen Chöre, Kapellen und Tanzgruppen initiierte Jugendblasmusikfestival zur Veranstaltung der Stadt Petschwar gemacht. Seit dieser Zeit wurde das Jugendblaskapellenfestival des Landesrates regelmäßig in der Stadt veranstaltet. Von 1996 bis 2009 war Josef Apaceller auch im Landesrat der ungarndeutschen Chöre, Kapellen und Tanzgruppen Vizevorsitzender der Sektion Blaskapellen.

In der Komitatsselbstverwaltung der Branau war er von 1998 bis 2002 als Verantwortlicher für die Kulturarbeit zuständig.1999 bis 2001 war er auch Mitglied im Vorstand des Landesverbandes der ungarischen Musik- und Kunstschulen. Seit 2002 ist er als Ratgeber des Pädagogischen Instituts des Komitats Branau tätig.

In seiner Laufbahn erhielt er viele Auszeichnungen, darunter zweimal die Belobigung des Kulturministeriums, den Preis „Für die Stadt Petschwar” und die Petschwarer Erinnerungsplakette. Herr Apaceller ist Träger der höchsten Auszeichnung des Landesrates der ungarndeutschen Chöre, Kapellen und Tanzgruppen, des „Gungl“-Preises.

L1000037_KAPELLE_CZEHMANN

Zum Schluss der Veranstaltung ergriff Manfred Mayrhofer vom Landesrat und Pressesprecher des Weltdachverbandes der Donauschwaben kurz das Wort um das Bedauern der großen Blasmusikfamilie weltweit auszudrücken, dass Josef Apaceller seine aktive Laufbahn beendet hatte und schloss mit einer Bitte: „…doch auch weiterhin mit seinem Rat dem Landesrat beiseite zu stehen…“.

Der Abend wurde mit einem gemeinsamen Abendessen, vielen Gesprächen mit Erinnerungen an alte blasmusikalische Zeiten und gutem Gedankenaustausch abgeschlossen.

Text und Fotos: Manfred Mayrhofer – LandesratForum

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo