Meilenstein in der Takser Geschichte

Quelle: Neue Zeitung

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

130-Jahr-Feier im Kindergarten

Das Buch, das heute vorgestellt wird, ist eine zusammenfassende Geschichte des Takser Kindergartens, die bis dato noch niemand geschrieben hat. Die Autorinnen Maria Engert und Klaudia Lovász haben einen Meilenstein in der Takser Geschichte gesetzt.

taks-kindergarten-ausstellung-400x225

Sie haben große Arbeit auf sich genommen und haben einen Beitrag für die Gemeinde und die deutsche Nationalität geleistet. – Dies betonte die Vorsitzende der Deutschen Nationalitätenselbstverwaltung in Taks, Gyöngyi Bálint, bei der 130-Jahr-Feier der Gründung des Kindergartens in Taks.

Therese Brunsvik gründete 1828 in Ofen den ersten deutschsprachigen Kindergarten in Ungarn. In Taks entstand 1885 der Kindergarten, wo man sich deutsch und ungarisch mit den Kindern beschäftigte. Diese Tradition wurde nach langer Unterbrechung 1969 wieder aufgenommen, als 72 Eltern baten, ihre Kinder in die „Muttersprachen-Unterrichtsgruppe“ aufzunehmen, lesen wir im Deutschen Kalender 1971. Die im Bericht erwähnte Kindergartenleiterin Magdolna Végh war mit ihren Nachfolgerinnen und zahlreichen ehemaligen und gegenwärtigen Kindergärtnerinnen bei der Feier am 23. November dabei.

Die zweisprachige Erziehung steht heute noch im Mittelpunkt des pädagogischen Programms im Kindergarten – vor 130 Jahren war allerdings das Ziel, den Kindern die magyarische Staatssprache beizubringen. Heute möchte man die verlorene Muttersprache wieder aufleben lassen. Dies betonte die Kindergartenleiterin Erika Olasz, und der Tanz und die Trachtenschau der Kinder zeigten, welcher Wert auf die Weitergabe der Traditionen gelegt wird.

Sehr viel Forschungsarbeit, Zeit und Energie haben die beiden Deutsch-Kindergärtnerinnen Maria Engert und Klaudia Lovász investiert, um in einem ansprechenden, deutsch-ungarischen Büchlein die Geschichte des Kindergartens zusammenzufassen, „die Wurzeln zu beleuchten“, wie Bürgermeister Ladislaus Kreisz formulierte. Sie befragten auch viele Zeitzeugen und sammelten zahlreiche Fotos, Gegenstände, Spielsachen, die bei der Feier und einige Tage danach in der Aula des 2008 erbauten Kindergartens ausgestellt wurden.

sch

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2020 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo