Lagerlinie, die reisende Waggonausstellung

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Die ungarische Regierung erklärte das Jahr 2015 zum Gedenkjahr der in die Sowjetunion verschleppten politischen Gefangenen und Zwangsarbeiter, und verlängerte es bis zum 25. Februar 2017. Der Nationalitätenverein der Ungarndeutschen in Fünfkirchen-Branau ehrt die Erinnerung der unschuldig Verschleppten mit einer reisenden Waggonausstellung.

Vagonkiallitasmeghivo

Die Ausstellung Lágerjárat (Lagerlinie) wird zuerst auf dem Budapester Westbahnhof zu sehen sein. Sie wird am 24. Februar um 12.30 Uhr vom Staatssekretär Dr. Bence Rétvári eröffnet. Anschließend wird sie bis zum 15. März täglich zwischen 10-17 Uhr im Bahnhistorischen Park (Vasúttörténeti Park – Budapest, XIV. kerület, Tatai út 95.) für die Besucher offen sein. Nach der Vorstellung in der Hauptstadt wird Lagerlinie auf solchen Bahnhöfen in Ungarn zu sehen sein wo – Ende 1944 und Anfang 1945 – die Deportationszüge in die Sowjetunion losgefahren sind.

Die Erinnerung an die „Malenkij Robot” war lange Zeit ein Tabuthema. Die das Land bereisende Waggonausstellung hat als Ziel diesen bislang unwürdig verschwiegenen historischen Fakt dem Publikum und vor allem der Jugend bekannt zu machen.

Im Waggon befinden sich keine musealen Gegenstände oder Reliquien. Der eingerichtete zeitgetreue Rinderwaggon Typ G ist ein Symbol. Er symbolisiert das Erinnern und ist ein sanftes Instrument des erinnern Lassens. Auf den Tableaus erscheint der geschichtliche Hintergrund in der Form von Texten und Bildern. Mit Hilfe der Kunst und der heutigen Technik erinnern wir uns an die unmenschlichen Geschehnisse des XX. Jahrhunderts.

Ein wichtiger Teil der Ausstellung sind die gezeigten Filme:
János Jurkovics – János Havasi: Idegen ég alatt (Unter fremdem Himmel - Dokumentarfilm über die Forschungsarbeit im Uralgebiet),
Csaba Pécsi – Dániel Pécsi: A mi Golgotánk – Emlékfilm (Unser Golgota – Erinnerungsfilm),
Dániel Havasi: PERM 36 – Az utolsó GULAG láger (PERM 36 – Der letzte GULAG Lager – Dokumentarfilm)
Csaba Bartók: Ártatlanul a Gulágon – Túlélők emlékezete (Unschuldig auf dem Gulag – Erinnerung an die Überlebenden)

Im Waggon besteht die Möglichkeit für Unterrichtsprogramme, Führungen und besondere Geschichtsstunden.

Prospektus

Terminplan der Ausstellung Lágerjárat:

Budapest, Bahnhistorischer Park: 24. 02. – 15. 03. 2016
Cegléd: 19.-30. 03. 2016
Kál-Kápolna: 03.-13. 04. 2016
Miskolc: 04. 15. – 05. 05. 2016
Szerencs: 08.-18. 05. 2016
Debrecen: 22. 05. – 30. 06. 2016
Gyula: 23. 08. – 18. 09. 2016
Kiskunhalas: 21. 09. – 03. 10. 2016
Baja: 06.-28. 10. 2016
Szekszárd: 01.-22. 11. 2016
Pécs: 25. 11. 2016 – 20. 01. 2017
Budaörs: 23. 01. – 04. 02. 2017
Székesfehérvár: 07.-14.  2017

Die Ausstellung wird unterstützt vom GULAG – GUPVI Erinnerungskommittee.

Weitere Informationen:
Magyarországi Németek Pécs-Baranyai Nemzetiségi Köre / Nationalitätenverein der Ungarndeutschen in Fünfkirchen-Branau
Vorsitzende: Matkovits-Kretz Elonóra
E-Mail: nemetkor@gmail.com
Telefon: +36/72/213-453
7622 Pécs, Nagy Lajos király u. 9.     

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo