Wanderbündel in Woj

Quelle: LdU

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Ein Bericht von Lehrerin und LdU-Vollversammlungsmitglied Eva Waldmann-Baudentisztl:

Das Wanderbündel kam auch in unsere Schule an. DNG-Direktorin Ildikó Tápai übergab das Bündel den Schülern im Aula der Sankt-Stefan-Nationalitätengrundschule in Baj/Woj.

15195895_1818230805104031_5560022625246450759_o

Am 23. November beschäftigten sich alle Klassen bereits am Vormittag mit den Ereignissen nach dem Zweiten Weltkrieg. Laut Geschichtsbüchern gab es in unserer Gemeinde keine Verschleppung oder Vertreibung. Unsere Großeltern und Urgroßeltern sollen freiwillig evakuiert worden sein. Leider Gottes erschien ihnen trotzdem die Reise von Baj/Woj nach Deutschland wie ein Alptraum.

15272127_1818230818437363_6109226942942790374_o

Als um 14 Uhr das Bündel empfangen wurde, war die Aula voll mit Kindern und Dorfbewohnern, die sich für das Thema interessieren, oder selber Erinnerungen haben. Schuldirektor Csaba Ruttner übernahm das Bündel, und es wurde auch bald geöffnet. Die Ausstellung des Ungarndeutschen Landesmuseums mit dem Titel „Heimatlosen“ war auch in der Aula aufgestellt. Nach dem Öffnen des Bündels hielt Monika Busa, Mitarbeiterin des Museums einen Vortrag über die historischen Hintergründe. Sie nahm Beispiele, Schicksale aus der Gemeinde. Drei Zeitzeuginnen erzählten dann über ihre Reise im Zug, wie sie dort im Lager gelebt haben, wie sie letztendlich doch zurück nach Baj/Woj kamen und was sie hier erwartete. Nicht nur die Schüler, sondern auch die Erwachsenen kämpften mit ihren Tränen.

15194401_1818230815104030_5341159730821632258_o

Das Bündel blieb eine Woche in unserer Schule. Schüler und Lehrer widmen diese Woche der Erinnerung.

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo