Schwaben-Baby im UBZ-Ball

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Am 4. Februar 2017 wurde im Ungarndeutschen Bildungszentrum der Schwabenball im Zeichen der Traditionspflege und – weitergabe, der Freundschaft und der guten Laune gefeiert.

16700045_1283848641674417_537011496_n

Wie auch der Schirmherr der Veranstaltung Dr. Zoltán Maruzsa, Vorsitzender des Bildungsamtes betonte, sei es immer ein gutes Gefühl zum Schwabenball nach Baje zu kommen, für ihn als ehemaligen Schüler der Institution, aber auch für die anderen Gäste. Die Schütz-Kapelle sei der Garant für die gute Musik, und die Schülerinnen und Schüler des UBZ für das niveauvolle Eröffnungsprogramm. Und so war es auch.

16652873_1283844615008153_1135032902_n

Der Ball wurde von der Volkstanzgruppe des UBZ eröffnet, die ca. 100 Mitglieder zählt. In ihr sind alle Altersgruppen vertreten, von einem Gründungsmitglied der ersten schulischen Jugendtanzgruppe, Stefan Striegl (Abiturjahr 1961), bis hin zum jüngsten Tänzer Soma Forgács (7 Monate), der schon beim Schwabenball 2016 – damals noch im Bauch seiner Mutter Zsanett Melcher – die Polkaschritte übte. Die Tanzgruppe stellte in den letzten Jahren Momente und Gestalten vom Leben der Ungarndeutschen auf die Bühne: die schwäbische Hochzeit, den Maibaumtanz, die Wetterhexen und die Arbeit der fleißigen Schwaben.

16651885_1283845648341383_855647999_n

Die Choreographie 2017 trug den Titel: „Die verliebten Schwaben – von der Wiege bis zum Grab”. Durch Kinderspiele, Walzer und Polkas aus der Branau und der Batschka wollte man zeigen, dass die Liebe auch die Schwaben ihr ganzes Leben lang begleitet, von der Wiege bis zur Bahre. Die Teilchoreographien der Tanzgruppen haben ihre Leiterinnen Barbara Bergmann-Kovács, Mónika Lakner-Pongó, Ágnes Tokay-Márton, Enikő Hajós und Zsanett Melcher zusammengestellt, die Gesamtübersicht hatte Theresia Szauter und für die musikalischen Ideen bzw. die Begleitung sorgte Josef Emmert. Und wie im Eröffnungsprogramm, so hieß es dann im UBZ-Ball bis in die frühen Morgenstunden: „Komm mein Schatz, und tanz‘ mit mir…“

T. Szauter

Fotos: Péter Fodor, Ildikó Kiss und István Varga

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo