Erzähl mir von Deutschland…

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Am 8. März hat das Lenau Haus eine neue Vortragsreihe gestartet. „Erzähl mir von Deutschland…“ ist eine offene Runde, bei der junge Menschen von ihren Eindrücken, Erlebnissen, von bestimmten Traditionen oder Besonderheiten berichten können. Den Auftakt machten die Germanistikstudenten der Universität Fünfkirchen, András Lőrincz und Martin Surman-Majeczki, die mit völlig verschiedenen, aber sehr interessanten Themen das Publikum unterhielten.

Frankfurter Erinnerungen 2

Unter dem Titel „Frankfurter Erinnerungen“ berichtete András von seinen Eindrücken, die er bei der im Rahmen einer Institutspartnerschaft angebotenen Sommeruniversität 2016 in und um Frankfurt am Main gewinnen konnte. Dabei ging er nicht nur auf den Unialltag ein, sondern erzählte auch von seinen Erfahrungen, eine Großstadt kennenzulernen, und den zahlreichen Ausflügen, zum Beispiel zum Hessischen Rundfunk, dem Flughafen Fraport und von einer Bootsfahrt auf dem Rhein. Der Zuschauer erfuhr aber zum Beispiel auch, dass sich unter dem Eurotower eine teure Disco befindet oder, dass die Alte Oper erst 1981 neueröffnet wurde.

2017-03-08 17.53.43

Martin erzählte unter dem Titel Schwaben – das Gefühl die „Urheimat“ zu entdecken über seine Besuche in Schwaben, die er auch für die Erforschung der eigenen Familien- und der Geschichte seines Heimatortes Hartian/Újhatyán nutzte. Mit zahlreichen Bildern, Illustrationen und einem guten Hintergrundwissen ging er dabei auf die Geschichte und Kultur der Region ein, konnte aber auch die Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten einer gemeinsamen Geschichte nachzeichnen. So sprach er auch über die Ansiedlung der Schwaben in Hartian und Umgebung, die aus dem Landkreis Donau-Ries, unter anderen aus den Orten Blindheim und Tapfheim stammten.

2017-03-08 18.18.39

Die Zuschauer hatten während und nach den Vorträgen die Gelegenheit Fragen zu stellen und zu diskutieren, Möglichkeiten, die sie auch ausgiebig nutzten.
Der erste Abend verlief, wie angekündigt: gemütlich, locker aber auch sehr spannend und informativ. Wir hoffen, dass auch die folgenden Veranstaltungen auf Interesse stoßen werden und freuen uns auf Besucher und Interessierte.

Die nächste Veranstaltung findet am 12. April statt. Es besteht noch die Möglichkeit, sich für einen Beitrag anzumelden. Wenn ihr also Lust bekommen habt, eure Erlebnisse über Deutschland zu teilen, dann meldet euch gerne! 

Kontakt: Sandra György  Kulturmanagerin – gyoergy@ifa.de

Sandra György

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2017 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo