Die GJU hat ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren? Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Am 18. Mai versammelten sich jetzige und einstige GJU-ler auf dem Hof des Valeria-Koch-Bildungszentrums in Fünfkirchen, um das 30-jährige Jubiläum der ungarndeutschen Jugendorganisation mitzufeiern. Im Fokus der Feierlichkeit standen die Freundeskreise, die mit ihrem Kulturprogramm und ihren Ständen einen wesentlichen Beitrag zur Veranstaltung geleistet haben.

Lustig auf-Kapelle

Die Gäste empfing zuerst „die Straße der Freundeskreise”. Sie hatten zum Beispiel die Möglichkeit, ungarndeutsche Weine aus Palkan beim Stand von Ratzpeter, Schneeball und Herzel aus Hartian sowie Strudel aus Ketsching zu kosten oder eine schöne Postkarte aus Bonnhard mit sich nach Hause zu nehmen. Die stimmungsvolle Musik der besonders talentierten und jungen Kapelle Lustig auf! aus der Branau lockte einen aber weiter zum Festplatz, wo man aus verschiedenen Köstlichkeiten beim Zelt des Fekeder „Sváb Street Foods” wählen oder einfach nur Essegger Bier genießen konnte.

Publikum

Auf dem Festplatz stellte sich in jeder Stunde eine andere Kulturgruppe vor, die meisten Tanzgruppen waren entweder bereits GJU-Freundeskreise, oder werden hoffentlich bald offiziell GJU-Mitgliedsorganisationen. Die Mitwirkenden des Kulturprogramms waren die Juniorentanzgruppe des Volkstanzvereins Kränzlein aus Bonnhard, die Ungarndeutsche Tanzgruppe Pußtawam und der Volkstanzverein Heimat aus Trautsondorf. Es traten also anerkannte Ensembles aus den verschiedensten Teilen des Landes mit vielfältigem Programm auf.

Trautsondorf

Damit die Besucher bis zum Beginn des Schwabenballs sich nicht langweilen, sorgte die Kapelle Lustig auf! mit einem Platzkonzert für gemütliche Biergartenstimmung. Beim herrlichen Wetter konnten junge GJU-ler mit älteren gute Unterhaltungen führen, den Jüngsten wurden kreative Beschäftigungen in der Handwerksecke des Vereins für Ungarndeutsche Kinder angeboten. Den Schwabenball, der schon in der Sporthalle des Bildungszentrums stattfand, eröffnete mit ihren spektakulären Choreografien die Deutsche Nationalitätentanzgruppe aus Sankt Martin. Für die gute Laune waren die Diamant Kapelle aus der Branau bzw. die Lohr Kapelle von der Tschepele-Insel verantwortlich. Es wurde bis 2 Uhr gefeiert.

Das Fünfkirchener Jubiläumsfest war nicht der letzte Anlass zum Feiern, am 27. Dezember organisiert die Gemeinschaft Junger Ungarndeutscher eine weitere Feierlichkeit verbunden mit der Eröffnung der GJU-Jubiläumsausstellung im Lenau Haus Fünfkirchen, wo die Jugendorganisation vor 30 Jahren gegründet wurde. Die Jubiläumsvorsilvesterfeier findet am 29. Dezember in der Region Nord, in Harast statt.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Unterstützer, die das Zustandekommen der Veranstaltung ermöglicht und unser Jubiläumsprogramm bereichert haben! Vielen Dank für die Förderung an das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages! Martin Surman-Majeczki Fotos: Neue Zeitung/I. F.

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo