Matthias Beer (Hg.): Über den Tellerrand geschaut

Quelle: Bibliothek.hu
Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Matthias Beer (Hg.): Über den Tellerrand geschaut
Migration und Ernährung in historischer Perspektive
(18. bis 20. Jahrhundert)

Über die Stifolder-Wurst ist es allgemein bekannt, dass sie die aus der Fuldaer Gegend stammenden Einsiedler mit sich brachten und in Ungarn als ungarndeutsche Wurstspezialität berühmt wurde. Wie der Anbau von Kartoffeln sich in Ungarn verbreitete, dem ist es schwieriger nachzugehen. Auffällig ist es jedoch, dass das ungarische Wort krumpli aus dem deutschen Grundbirne stammt. Dieser Band beinhaltet Beiträge, die Zusammenhänge zwischen der Migration und Ernährung in der Zeitspanne vom 18. bis zum 20. Jahrhundert untersuchen.

Uber den Tellerrand

Die elf Abhandlungen sind Ergebnisse einer Historikertagung in Salzburg von der Gesellschaft für Historische Migrationsforschung und der Universität Salzburg. Sie nehmen die Themen Ernährung und Migration aus verschiedenen regionalen, zeitlichen und methodischen Betrachtungsweisen unter die Lupe. In der Regel wird aber bei allen ein längerer Zeitraum behandelt. Obwohl die Beiträge aus wissenschaftlicher Sicht erfasst worden sind, ist es schwierig, eine einheitliche Analyse durchzuführen. Es gibt keinen Leitfaden zwischen ihnen, den Studienband sollte man also nicht als etwas Einheitliches bei einer systematischen Forschung nehmen. Ein unterhaltsamer Inhalt ist jedoch anhand der Betitelung der einzelnen Beiträge zu vermuten, wie z. B.: „Denn solchen Kaffee wie bei uns in Polen / Gibt es in keinem anderen Land der Welt”. Kaffee und seine kulturelle Bedeutung in der polnischen Adelsrepublik; Deutsche Metzger in Großbritannien. Ihr Beitrag zur Ernährung der industriellen Gesellschaft im 19. Jahrhundert oder Wie die Pizza nach Deutschland kam. Die erste Abhandlung Kolonisation und Verpflegung im mariatheresianischen Banat (1763-1774) von Josef Wolf ist auch lesenswert, da sie sich sehr ausführlich mit den Ernährungsschwierigkeiten dieser Epoche beschäftigt.

Wir empfehlen das Buch allen, die sich mit der Thematik Ernährung aus historischer Sicht mit dem Schwerpunkt Migration beschäftigen möchten. Die einzelnen Abhandlungen können zur Ergänzung oder zum Anreiz weiterer Forschungen dienen.

Matthias Beer (Hg.): Über den Tellerrand geschaut • Migration und Ernährung in historischer Perspektive (18. bis 20. Jahrhundert)
Essen : Klartext Verlag, 2014.
256 S.
Sprache: Deutsch

Die empfohlenen Bücher sind in der Sammlung der Ungarndeutschen Bibliothek zugänglich. Weitere Informationen: info@bibliothek.hu

Webseite: www.bibliothek.hu

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo