Wilhelm Divy: Als Großvaters Haus noch stand

Quelle: Bibliothek.hu
Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Viele haben besinnliche, heitere Erinnerungen aus der Kindheit an die Großeltern, bei einigen kommen vielleicht die Leckerbissen von Oma oder Basteln mit Opa in den Sinn. Bei anderen abenteuerliche Sommerferien im dörflichen Milieu. Die Erinnerungen sind sehr unterschiedlich, aber eins ist sicher: Die schönsten Erlebnisse bleiben bis ins hohe Alter im Gedächtnis. Schon der Titel dieses Buches deutet darauf hin, dass es hier um die Kindheitserinnerungen des Autors geht.

Wilhelm Divy ist 1934 im ungarndeutschen Branauer Dorf Burjad geboren, wo er auch seine Kindheit verbracht hat, danach war er als Lehrer tätig. Nach dem Aufstand 1956 floh er in die BRD, wo er seine Lehrertätigkeit fortführte. Dort war er ab den 1980er Jahren auch als Autor tätig.

Als Grossvaters Haus

In diesem 1987 herausgegebenen Buch stellt er das damalige, noch überwiegend von Ungarndeutschen bewohnte Dorf in siebenundzwanzig Erzählungen vor. Die Figuren bilden die damalige Gesellschaft des Dorfes. Die Geschichten sind zwar erfunden, aber realistisch beschrieben. Genaue Zeitangaben findet man nicht, es wird nur angedeutet, dass es z. B. eine Sensation bei einer Hochzeit war, als ein DKW-Automobil auf den staubigen Gassen erschien, oder dass man zu diesen Zeiten noch mit dem Pferdewagen zum Baden nach Harkány fuhr. Die meisten Geschichten sind lustig, manche tragen eine tiefgreifende Moral und regen auch zum Nachdenken an. Diese Kurzgeschichten sollen nicht als historische Quellen betrachtet werden. Trotzdem führen sie dem Leser in eine Welt ein, in dem das bäuerliche Leben der Ungarndeutschen in der Branau mit der örtlichen Mundart und den Traditionen noch eine erlebte Realität war.

Das Buch empfehlen wir Allen, die solche ungarndeutsche humorvolle oder moralisierende Erzählungen suchen, in denen es um das einstige Leben in einem ungarndeutschen Dorf in der Branau geht.

Wilhelm Divy: Als Großvaters Haus noch stand
Bad Waldsee: Liebel Verlag, 1987.
194 S., Ill.
Sprache: Deutsch

Die empfohlenen Bücher sind in der Sammlung der Ungarndeutschen Bibliothek zugänglich. Weitere Informationen: info@bibliothek.hu

Webseite: www.bibliothek.hu

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo