„Sechshäuserwoche” in Somor

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Zwischen dem 1. und 6. Juli 2019 wurde in Somor/Szomor im Komitat Komorn-Gran die sogenannte „Sechshäuserwoche” veranstaltet. Die Programmreihe bekam ihren besonderen Namen nach sechs Häusern, die in derselben Straße – in der Sándor Petőfi Straße – aufgebaut worden sind. Unter ihnen ist auch das Heimatmuseum des ungarndeutschen Dorfes zu finden.

Froccsozes

Mit vielfältigen traditionspflegenden Veranstaltungen wollten die Organisatoren das Leben der ungarndeutschen Ahnen vorstellen und einen Einblick in ihre Alltage geben, Als Auftakt wurde am Montag das neu renovierte Heimatmuseum feierlich übergeben.

Regi emlekek elbeszelese

Im Laufe der Woche konnten die Teilnehmer ungarndeutsche Kuchen und Gebäcke kosten bzw. vieles über Haare flechten und Trachten gelernt. Es wurde auch ein Gesprächsabend organisiert, in dessen Rahmen die Älteren über das Leben im ehemaligen Somor und interessante Geschichten erzählten. Am Freitag standen die ungarndeutschen Lieder im Mittelpunkt: Der Liederkreis aus Schambek/Zsámbék gastierte bei uns und sorgte für ein gemütliches Beisammensein. Die „Sechshäuserwoche” endete mit einem Straßenfest mit den Schorokscharer Burschen in der Dorfmitte.

Zsambeki Vegyeskar

Viele Dank für die schönen Tage und Erlebnisse an die Organisatoren, die Somorer Tanzgruppe, die Deutsche Nationalitätenselbstverwaltung und die ungarndeutschen Traditionspfleger.

Die Bewohner von Somor

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo