Zsuzsanna Ledényi erhielt den Károly-Freész-Preis

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Im Gedenken an den Saarer Journalisten Károly Freész haben die Familie Freész und der Saarer Heimatverein einen nach ihm benannten Preis gegründet. Das Ziel ist, die Personen zu würdigen, die in ihrer Arbeit und Tätigkeit für die Gemeinschaft vor allem anspruchsvoll und präzise sowie unermüdlich sind, also den Prinzipien entsprechen, denen auch Károly Freész gefolgt hat. Diese Anerkennung wird traditionell im Rahmen der Tanzgala der Saarer Tanzgruppe übergeben. Der Károly-Freész-Preis wurde 2020 Zsuzsanna Ledényi zugesprochen.

Zsuzsanna Ledényi war seit 2007 13 Jahre lang Büroleiterin des Landesrats der ungarndeutschen Chöre, Kapellen und Tanzgruppen. Ihre Arbeit für die schwäbische Kultur in Ungarn übertraf ihre offiziellen Pflichten bei weitem.

zsl

Es gibt im Land wahrscheinlich keine deutsche Nationalitätenkulturgruppe, die in den letzten Jahren von ihr nicht unterstützt wurde. Während ihrer Zeit als Büroleiterin widmete sie den Jugendlichen besondere Aufmerksamkeit. Sie trug zu den Programmen und der Arbeit der Jugendblaskapellen und des Jugendharmonikaauswahlorchesters engagiert bei, und hatte Löwenanteil an der Organisation und den Träumen aller landesweiten Landesrat-Veranstaltungen, und beteiligte sich auch am Aufbau der Gesamtstruktur des Landesrat.
Sie und ihr Partner, Manfred Mayrhofer – ehemaliger Redakteur des LandesratForums -, unternahmen regelmäßig Reisen durch die schwäbischen Gemeinden des Landes und der Welt und schufen unzählige Freundschaften und Partnerschaften zwischen verschiedenen Gruppen innerhalb und außerhalb des deutschen Mutterlandes.

Zsuzsanna Ledényi ist unter den Saarern wohl bekannt. Sie ist regelmäßiger Gast bei kulturellen Veranstaltungen im Dorf. Sie war immer eine der Personen, die ihre Liebe zu den traditionsbewahrenden Tätigkeiten in Saar gezeigt und der Gemeinschaft aufrichtig geholfen haben. Unter anderem machte sie den Weltdachverband der Donauschwaben auf die Arbeit der Saarer aufmerksam.

Die Saarer Gemeinschaft bedankt sich bei der bescheidenen, stets herausragenden Persönlichkeit für ihre unermüdliche Arbeit mit dem Karoly-Freész-Preis und wünscht Ihr einen glücklichen Ruhestand!

Ins Deutsche übersetzt von: Manfred Mayrhofer

Foto: Krisztina Pats

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2020 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo