Blickpunkt 2 – Das ungarndeutsche Fotoalbum

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Die Ungarndeutschen stehen nun seit mehr als einem Jahrzehnt im Blickpunkt der Fotografen, die uns das schwäbische Leben aus den verschiedensten Blickwinkeln präsentieren. Das Ungarndeutsche Kultur- und Informationszentrum und Bibliothek (Zentrum) veranstaltet seit 2008 den beliebten Blickpunkt – Wettbewerb der Bilder. Aus den Bildern des ersten Jahrfünfts (2008-2012) war bereits ein Fotoalbum erschienen, das mit der Unterstützung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat endlich eine Fortsetzung erhielt. Im Band Blickpunkt 2 sind die Fotos zwischen 2013 und 2017 zu sehen. Insgesamt 100 Fotografien sind darin beinhaltet, die dem Motto Fotografieren wir uns! gerecht die Ungarndeutschen von den verschiedensten Seiten vorstellen.

IMG_2389_jav

Aus den Vorworten:

Während wir dieses oder jenes Bild eingehender betrachten, wird es uns bewusst, dass die ungarndeutschen Schätze zu bewahren und zu achten sind, die Traditionen gepflegt werden müssen. Es ist wichtig, dass wir uns an sie nicht nur erinnern, sondern sie auch erleben, denn nur so können wir sie weitergeben. Und es genügt nicht, das Geerbte weiterzureichen: Wir sollen es auch gestalten, das heißt wir selber müssen uns ebenfalls entwickeln, damit unsere Traditionen immer wieder eine Bedeutung erhalten und lebendig bleiben. – Monika Ambach, Zentrum-Direktorin, Redakteurin des Bandes

Alle Aufnahmen sprechen uns Betrachter an, und alle spiegeln die Absicht der Fotografen auf eine Art und Weise wider, die uns dazu veranlasst, stolz auf unsere Herkunft zu sein und mit Zuversicht in die Zukunft zu schauen. Wir, die wir jetzt „in die Bilder hineinschauen“, sind das Bindeglied zwischen Vergangenheit und Zukunft, wir stehen zu unserem Erbe, zur deutschen Volksgruppe in Ungarn. Der Blickpunkt-Wettbewerb ist mehr als ein Wettkampf der besten Aufnahmen, er ist ein Bekenntnis, dessen Aussagekraft weit über unsere Zeit hinausreichen wird. – Ibolya Hock-Englender, Vorsitzende der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen

Wer dieses Fotoalbum in die Hand nimmt – und nicht nur seine Augen öffnet, sondern auch sein Herz -, und den Anblick langsam auf sich wirken lässt, wird gewollt oder ungewollt die Botschaft der Bilder als einzelne und noch besser als Sammlung verstehen: Die gegenwärtige gemeinsame Identität der Ungarndeutschen beruht auf dem geistigen, materiellen und kulturellen Erbe und den Traditionen der hier lebenden deutschen Familien. All die Freuden, Erfolge und all die vom Leben untrennbaren Leiden sind Teile dieser Zusammengehörigkeit, die die Einzelperson und die Gemeinschaft früher bestimmt haben und auch heute noch prägen. Blickpunkt hilft zu verstehen, dass man die Zeit nicht zurückdrehen kann, aber dass es sehr gut ist zurückzublicken. – Elisabeth Sándor-Szalay, Minderheiten-Ombudsfrau

IMG_2384 (1)

Wegen der Pandemie musste die Buchvorstellung von Blickpunkt 2 mehrmals verschoben werden. Damit es aber ein weites Publikum kennenlernt, wurde das Buch offiziell in der Sendung des ungarndeutschen TV-Magazins Unser Bildschirm präsentiert. Hier können Sie die Sendung sehen:

Weitere Informationen über die Bände Blickpunkt und Blickpunkt 2 erhalten Sie beim Zentrum • 1062 Budapest, Lendvay u. 22., +36-1-373-0933, info@zentrum.hu

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2021 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo