Online deutscher Sprachkurs und Kommunikationstraining für Mitglieder der Minderheitenorganisationen

Quelle: LdU

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Dank der großzügigen Förderung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat durch die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) und unter Mitwirkung des Ungarndeutschen Pädagogischen und Methodischen Zentrums (UMZ) haben 15 Mitglieder aus verschiedenen Minderheitenorganisationen die Möglichkeit, an einem online deutschen Sprachkurs und Kommunikationstraining teilzunehmen. Der aus 60 Stunden bestehende Kurs findet an 6 Wochenenden im Mai und Juni unter der Leitung zwei hervorragender Trainingsleiter:innen (Frau Adrienn Szigriszt vom Valeria-Koch-Bildungszentrum und Herrn Dr. László Ránics von der TU Braunschweig) statt.

lduumzbmi

Die Kursteilnehmer:innen kommen aus verschiedenen ungarndeutschen Ortschaften landesweit wie z.B. aus Kätschka, Wemend, Kumlau, Herrnbrunn, Budapest und Kroisbach, und sind in unterschiedlichen Institutionen tätig (bspw. bei einer Minderheitenselbstverwaltung, einem Volkstanzverein oder einer Blaskapelle).

Die Thematik des Trainings (unter anderem Gesprächsführung und Verhandlungssprache, Zweisprachigkeit in der Praxis, interkulturelle Kommunikation, Verwaltungssprache der Nationalitätenselbstverwaltung in Wort und Schrift, Präsentationstechniken) gibt uns Teilnehmer:innen zahlreiche Möglichkeiten, uns u.a. sowohl mündlich als auch schriftlich zu minderheitenspezifischen und sprachpolitischen Themen im europäischen Kontext zu äußern, unseren Wortschatz im Bereich der Fachterminologie der Verwaltungssprache in der ungarndeutschen Praxis zu erweitern. Das andere große Erträgnis dieses Kurses ist auch nicht zu vernachlässigen: durch die vielen Gespräche und Diskussionen haben die Teilnehmer:innen die Möglichkeit, die Tätigkeiten anderer ungarndeutschen Organisationen kennen zu lernen, Ideen zu sammeln, die man in der eigenen Ortschaft zukünftig verwirklichen könnte, um bspw. die Mundart unserer Ahnen zu bewahren und das „schwäbische” Kulturgut an die späteren Generationen weiterzugeben.

Ich bin der Meinung, dass dieses Training den Teilnehmer:innen sehr viel Hilfe dazu leistet, dass sie als Mitglieder von ungarndeutschen Vereinen, bzw. Nationalitätenselbstverwaltungen in der deutschen Sprache zwischen verschiedenen Institutionen Schriftverkehr und Gespräche abwickeln, einen durch Präsentation unterstützten Vortrag halten, deutschsprachige Kulturprogramme organisieren bzw. Kontakte mit regionalen und überregionalen Einrichtungen erfolgreich und niveauvoll pflegen können.

All dies wäre ohne die professionelle und gewissenhafte Arbeit der Trainingsleiter:innen nicht möglich, wofür wir uns bei ihnen ganz herzlich bedanken. Wir möchten hiermit unseren herzlichen Dank auch an das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat für die Förderung des Kurses aussprechen.

Klára Tromposch / Kätschka

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2021 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo