Das UBZ bekam neuen Sportplatz

Quelle: Ungarndeutsches Bildungszentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Neben der vor genau einem Jahr eröffneten Sporthalle wurde in diesem Sommer eine neue Sportanlage für die Schüler des Ungarndeutschen Bildungszentrums in Baje fertiggestellt. Damit wird unterstrichen, dass die Leitung der Einrichtung nicht nur auf den Deutschunterricht und die Entwicklung digitaler Kompetenzen einen großen Wert legt, sondern dass sie auch bewusst einen gesunden Lebensstil, Sport und körperliche Aktivität fördert. Sie ist bestrebt, alle Voraussetzungen dafür zu schaffen, und freut sich, den Schülern den neuen Sportplatz zur Verfügung stellen zu können.

2

Der multifunktionale Rekortan-Sportplatz mit Laufbahn und Weitsprunggrube befindet sich auf der Ostseite des Institutsgeländes. Die Bauarbeiten begannen Mitte Juni. Die Everling GmbH erhielt den Zuschlag für den Bau im Rahmen eines Vergabeverfahrens. Die Arbeiten dauerten zwei Monate und kosteten insgesamt 63 Millionen Forint.

pálya 1

Das Spielfeld selbst ist 20×40 Meter groß, die Spielfläche 22×42 Meter. Sie eignet sich für Handball-, Volleyball- und Tennisspiele, kann aber auch für Fußballspiele verwendet werden. Dank der vier Basketballkörbe ist der Sportplatz auch eine wahre Freude für Basketballspieler. Über die 150 Meter lange Laufbahn rund um das Spielfeld können sich Schüler und Lehrer, die ihre Freizeit mit Joggen verbringen, freuen. Außerdem gehört auch eine Weitsprunggrube mit dazu.

8

Der Sportplatz ist ein Ort für alle, von Kindergartenkindern über die Grundschüler bis hin zu den Gymnasiasten. Nachmittags und abends ist er auch für die Bewohner des Internats zugänglich, da er beleuchtet ist. Viele werden die neue Anlage für Wettkämpfe, Sporttage und Sportveranstaltungen auf dem UBZ-Campus nutzen können.

Der Bau des Sportplatzes wurde von der deutschen und der ungarischen Regierung im Rahmen des langfristigen Konzepts für die Entwicklung des UBZ unterstützt.

13

Anlässlich der Einweihungsfeier hielt Hauptdirektorin Theresia Szauter zunächst eine kurze Rede. „Es ist eine große Freude, dass in den letzten Jahren der Beginn des Schuljahres mit Einweihungen zusammenfiel. Wir danken der ungarischen und der deutschen Regierung sowie der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen für die Unterstützung der Arbeit in unserer Einrichtung und der Trägerstiftung des UBZ für die erfolgreiche Zusammenarbeit.“

1

LdU-Vizevorsitzende Olívia Schubert teilte ebenfalls ihre Gedanken mit. „Ich bin stolz auf das UBZ, das eine der größten Bildungseinrichtungen der Ungarndeutschen ist! Es freut mich sehr, dass wir nun eine Anlage einweihen, die Möglichkeiten für Bewegung und Sport bietet, die für eine gesunde Lebensweise der Schüler sehr wichtig sind. Ich hoffe, dass dieser Sportplatz der UBZ-Gemeinschaft noch lange Zeit dienen wird!“

3

Klára Nyirati, Bürgermeisterin von Baje, schloss die Reihe der kurzen Ansprachen vor der Einweihungszeremonie ab. „Herzlichen Glückwunsch an alle Lehrkräfte des UBZ für den erfolgreichen projektbasierten Unterricht, der seit vielen Jahren ein Markenzeichen der Einrichtung ist! Der neue Sportplatz wird von allen das ganze Jahr über mit Begeisterung und einem Lächeln genutzt!“

4

Im Anschluss an die Reden fand das feierliche Durchschneiden des Bandes statt, an dem im Namen der Gründer- und Trägerstiftung Olívia Schubert als Vizevorsitzende der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen, Klára Nyirati als Bürgermeisterin von Baja, Miklós Egri als Vorsitzender der Trägerstiftung und im Namen der Institution Theresia Szauter als Hauptdirektorin, Peter Stübler als deutscher Schulleiter, Dr. Mária Emmert als Vorsitzende der Elternorganisation und Richárd Piricsi als Vorsitzender der Schülermitverwaltung beteiligt waren.

6

Nach den feierlichen Momenten übernahmen die Schüler den Sportplatz. Unter der Leitung des Sportlehrers Frigyes Vétek führten sie spektakuläre Sportübungen durch.


Antal Fiedler

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2021 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo