Der Opfer der Weltkriege gedacht

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Die Deutsche Selbstverwaltung Nadasch organisiert jedes Jahr – traditionell am 8. September, aber dieses Jahr verlegt auf den darauffolgenden Sonntag, den 12. September – eine Gedenkstunde für die Opfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges und der zur Zwangsarbeit in die Sowjetunion verschleppten Nadascher.
241459296_594081868437153_6332684012889739674_n

Familienmitglieder, Zeitzeugen und Nachkommen versammelten sich vor dem Kriegsdenkmal in der Dorfmitte. Im Programm wirkten der Kirchenchor und Verein Heilige Margareta von Schottland und Vivien Schultz, Schülerin der Nadascher Grundschule mit.

Die Festrede hielt dieses Jahr Dr. Kornél Pencz, der Vorsitzende des Arbeitskreises ungarndeutscher Familienforscher (AkuFF). Im Anschluss an die Kranzniederlegung am Denkmal fand in der Sankt Georg Kirche ein katholischer Gedenkgottesdienst statt.

Gabriella Sós

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2021 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo