“Das Band ist ein Symbol der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft”

Quelle: Ungarndeutsches Bildungszentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Im Vergleich zu anderen Schuljahren fand die Bandweihe im Ungarndeutschen Bildungszentrum ungewöhnlich früh statt, war aber von einer sehr feierlichen Atmosphäre geprägt. Die Sporthalle der Einrichtung war am Abend des 21. Oktober 2021 mit den Schülern der Abschlussklassen, deren Angehörigen und den Lehrern der Schule gefüllt.

2-9-1500x1125

Die Veranstaltung war wie gewohnt von einem abwechslungsreichen und stimmigen Programm geprägt. Auf eine Zusammenstellung von kurzen Zitaten und schönen Liedern folgte eine Rede von Francseszka Erős und Liza Verebélyi, die im Namen der Absolventen ihre gefühlvollen Gedanken mit den Anwesenden teilten.

16-1-1500x1125

Danach traten Hauptdirektorin Theresia Szauter und der deutsche Direktor Peter Stübler zum Mikrofon. „Es ist eine Freude, trotz der Umstände hier zu sein. Aber was bedeutet das Band? Für jeden etwas anderes. Den Eltern teilt es mit, dass ihr Kind, das vor nicht allzu langer Zeit ein Babyarmband bekommen hat, bald seinen Abschluss machen wird. Für Pädagogen werden die Jugendlichen, die sie mit Wissen ausgestattet haben und die sie „gezähmt haben“, bald zu verantwortungsbewussten jungen Erwachsenen. Die Schülerinnen und Schüler setzen die jahrzehntelange Tradition gerne fort und tragen stolz das Band, das eine zusammenhaltende Gemeinschaft symbolisiert. Erlebt dieses Gemeinschaftsgefühl, denn es wird für Euch immer bestehen bleiben. Das ist die eigentliche Botschaft des Bandes.“ – sagte die Hauptdirektorin.

15-2-1500x1125

„Für mich ist dies die erste Bandweihe im UBZ. Sie hat keine Tradition in Deutschland, aber ich freue mich, neue Kulturen und neue Traditionen kennenzulernen. Für mich symbolisiert das Band eure Beziehung zur Schule. Und dass ihr in eurem Leben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht habt. Ihr seid Erwachsene, ihr seid keine Kinder mehr. Das Band soll die Motivation für euch für das bevorstehende Abitur sein, für die vor euch liegenden Aufgaben! Diese Tradition ist schön und ich freue mich, ein Teil der heutigen Feier zu sein!” – haben wir vom deutschen Direktor gehört.

Nach Peter Stüblers Gedanken steckten die Leiter der Einrichtung den Zwölftklässlern und ihren Klassenlehrern die Bänder an den Kragen. Nach dieser Zeremonie, während die Gäste sich die Videozusammenstellungen der Klassen ansahen, kleideten sich die Absolventen zu einem Tanz um, der den Höhepunkt des Abends bildete. Die Mädchen tanzten in Schneeweiß, die Jungen in schwarzer Hose und weißem Hemd in einer wirklich schönen Choreographie, die von den unverzichtbaren Mutter-Sohn- und Vater-Tochter-Tänzen würdig gekrönt wurde.

Auf diese rührenden Minuten folgte ein wahres Blitzlichtgewitter, denn es wurden jede Menge Fotos gemacht. Es war ein schöner Abend. Bandweihe. UBZ. 21.10.2021

Fiedler Antal

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2022 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo