Weihnachtsgruß

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Wir wünschen mit dem Weihnachtsgedicht des ungarndeutschen Dichters, Josef Kanter ein frohes Fest!

zentrum_xmas_2017_sq

Josef Kanter: Christnacht

Der Abend sinkt nieder
Die Arbeit ist vollbracht
Das Christkind kommt wieder
Auch die Heilige Nacht.

Eilig hat’s Christkindlein
Muß mit seinen Gaben
Kehren bei jedem ein
Laßt’s nicht lange warten.

Christbaum, schön geschmückt
Schimmernde Kerzen dran
Die Kinder recht entzückt
Freudevoll jedermann.

Die vergebens warten
Heut’auf ein Christbäumlein
Und arm kein Brot haben
Christkind! Kehr’ bei ihnen ein!

Auch die verlassen sind
Und krank alleine steh’n
Tröste sie doch Christkind
Hör’ihr Gebet und Fleh’n!

Und sende den Menschen
Heut’ zur Weihnachtszeit
Durch Länder und Grenzen
Den Frieden und Freiheit!


Josef Kanter
wurde im Jahre 1932 in einem kleinen Dorf der Tolnau, in Sagetal als fünftes Kind einer Ungarndeutschen Kleinbauerfamilie geboren. Als dreizehnjähriges Kind hat er die Aussiedlung und Vertreibung der Ungarndeutschen hautnah erlebt. Nach der Grundschulabsolvierung wollte er weiterlernen und später Lehrer werden, aber wegen seiner Herkunft war es damals nicht möglich. Er besuchte eine Berufsschule, wurde Maurer und letztlich Bauleiter. Seit 1990 lebt er als Renter in seinem Heimatsdorf. Er schrieb schon früher kleinere Gelegenheitsgedichte für Hochzeiten in seinem Heimatdorf, dann wurde er durch das Preisausschreiben “Greift zur Feder” im Jahre 1974 angespornt sich einen breiteren Publikum zu stellen.
So erschienen seine Werke bereits in der ersten ungarndeutschen Anthologie der Nachkriegszeit Tiefe Wurzeln. Seine Veröffentlichungen erschienen auch in der Neuen Zeitung und Deutscher Kalender und auch in der Anthologie Igele – Bigele. Seine literarische Tätigkeit umfasst ein breiteres Spektrum, neben Gedichte schrieb er auch Prosawerke und Dramen.
Zu seinen Lieblingsthemen zählen Bräuche, Feiertage, Jahreszeiten, Alltag und Naturbilder. Eine Auswahl seines Lebenswerkes wurden in den Bücher Gefesselt an die Vergangenheit (2001) und Es war einmal…Schicksalsgeschichten (2005) erfasst.

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2018 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo