Yarema-Luka Yeleyko aus der Ukraine gewinnt das XII. Internationale Finale von Jugend debattiert international

Quelle: Goethe-Institut

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Die XII. Internationale Finaldebatte in Bratislava zur Streitfrage „Sollen Rundfunksender besser vor Beeinflussung durch die Regierung geschützt werden?“ hat mit seiner hervorragenden Leistung Yarema-Luka Yeleyko aus der Ukraine für sich entschieden.

42204815_1385490838253224_8681381691341668352_o

Ungarn wurde in der Internationalen Finalwoche durch Fanni Balázs (Berzsenyi Dániel Gymnasium, Sopron) und Ottó Hutter (Tamási Áron Gymnasium, Budapest) vertreten. Sie konnten sich dieses Jahr ins Halbfinale qualifizieren, wo die acht Besten von insgesamt 2500 Teilnehmern darüber debattiert haben, ob der Besuch einer Gedenkstätte für die Opfer von Gewaltherrschaft und Verfolgung für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend sein soll.

Das Internationale Finale ist der Höhepunkt des gesamten Wettbewerbsjahres: Die insgesamt 24 Siegerinnen und Sieger sowie Zweitplatzierten aus den 12 Landeswettbewerben in Belarus, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Slowenien, der Slowakei, Tschechien, der Ukraine und Ungarn waren eine ganze Woche lang in Bratislava zu Gast, um sich dort mit politischen und sozialen Themen auseinanderzusetzen und einander zu begegnen – in der Debatte und im Alltag.

Die vier von ihnen, die sich in der Internationalen Qualifikation und dem Internationalen Halbfinale rhetorisch durchsetzen konnten, standen in der Finaldebatte am 20. September 2018 und haben sich wie folgt platziert:

  1. Yarema-Luka Yeleyko, Schule Nr. 28 Lwiw (Ukraine)
  2. Denisa Ivanovová, Deutsche Schule Prag (Tschechien)
  3. Jana Nguyenová, Gymnasium Matyáše Lercha Brno (Tschechien)
  4. Kamil Polański, LO XIII Szczecin (Polen)

„Durch Jugend debattiert international habe ich erlernt, dass ich ein Thema aus mehreren Gesichtspunkten betrachten soll, denn nichts ist schwarz oder weiß, und es ist immer interessant, unterschiedliche Meinungen und Aspekte kennen zu lernen.“ – meint Fanni aus Sopron.

Jugend debattiert international – Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa ist ein Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Das XII. Internationale Finale stand unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Slowakischen Republik Andrej Kiska.

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo