Besonderes Tauffest in Baje

Quelle: LdU

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

In Anwesenheit der Teilnehmenden des Welttreffens der Donauschwaben kam es am vergangenen Wochenende zum Tauffest der Ulmer Schachtel in Baje/Baja. Das nagelneue Landesdenkmal der Ungarndeutschen, das auf dem Gelände des Ungarndeutschen Bildungszentrums steht, bekam den Namen „Hoffnung”.

67662172_2383168581943581_1938997740654559232_o

Am monumentalen Schiff – das genauso aussieht, wie die Fahrzeuge, mit denen unsere Ahnen im 18. Jahrhundert auf der Donau in ihre neue Heimat kamen, und das bereits als Symbol der Ansiedlung der Deutschen in Ungarn gilt – hat man im Rahmen der Feierstunde auch ein Logbuch eröffnet, in dem unter anderem auch die Namen aller Spender aufgezeichnet sind, die zum Erbau der Ulmer Schachtel beigetragen haben. 
Auch eine Zeitkapsel wurde versenkt, die erst in 50 Jahren geöffnet werden soll.

67402032_2383168591943580_8646176505841319936_o

In der Aula der Bildungseinrichtung begrüßte UBZ-Hauptdirektorin Theresia Szauter die teilweise von Übersee gekommenen Gäste. Nach der Ansprache von Ibolya Hock-Englender, der Vorsitzenden der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen, erzählte Alfred Manz, Lehrkraft am Ungarndeutschen Bildungszentrum und LdU-Vollversammlungsmitglied, über die Errichtung des Denkmals.

Fotos: Alfred Manz

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo