Comic-Seminar 2014 Frankfurt – Erlebnisbericht

Quelle: Zentrum

Möchten Sie über ähnliche Themen erfahren?
Drücken auch Sie ein Like auf die –> Zentrum Facebook-Seite

Mitte August 2014 fand in Frankfurt am Main der Comic-Workshop „Mein Europa 20XX” mit der Unterstützung des EU-Programms Jugend in Aktion statt. An der Fortbildung nahmen auch ungarische Jugendliche unter der Leitung von Adrienn Brambauer-Szigriszt teil. Im Folgenden ist der Bericht von einer der TeilnehmerInnen, Gerda Zirnstein zu lesen.

Dieses Projekt kann man mit einem einzigen Wort nicht beschreiben, weil es so abwechslungsreich war. Die Größe der Stadt wurde uns erst klar, als wir am Flughafen angekommen sind. Yuliya hat uns zur Jugendherberge gebracht, aber ich hätte mich bestimmt nicht alleine orientieren können.

Nachdem wir eine gute Nacht gehabt hatten, gingen wir am ersten Tag in die Stadt spazieren. Wir haben die Innenstadt durch den Eisernen Steg entdeckt, wo wir uns auch überlegt hatten, ob wir einmal hier heiraten sollten, um einen buntes Schloss auf die Brücke anzuschliessen .

Comic 2014 Frankfurt_Zirnstein Gerda.1

Noch an dem gleichen Tag hatten wir das Programm Stadtrallye. Ehrlich gesagt war es ein bisschen anstrengend, uns zu orientieren, aber ich glaube, dass es wegen unserer Müdigkeit war.
An den kommenden Tagen haben wir uns z.B. die Frankfurter Börse angeschaut, wo wir von einer Frau sehr-sehr viele (zu viele und schnell kommende) Informationen über die Geschichte der Börse erfahren haben. Dort haben wir auch den Raum gesehen, wo sich die Angestellten Tausende von Daten an Anzeigern rund um die Uhr anschauten. (Wir haben es gezählt, eine Person hat min. 4-6 Bildschirme vor sich!) Es war ein bisschen unheimlich, so viele Computer mit verschiedenen Dateien zu sehen. Aber der ganze Raum war schön gemacht, zum Beispiel mit den abwechselnden rot-grünen Zahlen an der Wand. Draußen konnten wir auch den Bären und den Bullen und ihre komplizierte Beziehung zueinander kennen lernen.

Comic 2014 Frankfurt_Zirnstein Gerda.6

Vormittags hatten wir Comic-Workshops unter der Leitung von Artur Klose, der die Zeit während der Arbeit erleichterte und bunt bemalte. Wir haben die Geschichte der verschiedenen Comic-Figuren kennen gelernt und auch einige „Behind-the-Scenes“-Informationen über Disney und einige Disney-Figuren, wie z.B. Donald Duck erfahren. Zuerst bekamen wir unterschiedliche Übungen, um die Welt der Comics zu verstehen und zu fühlen. Wir beschäftigten uns mit den bekannten Verwandten: Vater und Sohn. Am Ende des Projekts konnten wir unsere eigenen Comic-Figuren in der Umgebung unserer Städte kreieren, in dem Rahmen der Comic-Welt. So konnten wir unsere Heimatstädte den Anderen interessanter vorstellen.

Comic 2014 Frankfurt_Zirnstein Gerda.2

Nachmittags hatten wir 1-2 Stunden Freizeit, die wir entweder mit Schlafen oder neben einem Kaffe auf der Straße oder „natürlich“ in einem Café, das WLAN hatte (war dringend nötig nach ein paar Tagen) verbrachten.

Zuerst hatten wir ein bisschen Angst vor dem Theater-Workshop, weil wir uns darin sicher waren, dass wir z.B. Shakespeare nicht nachahmen konnten. Aber dieser Workshop diente eher als ein großes Spiel, das uns Teilnehmer des Seminars enger zusammen brachte.

Comic 2014 Frankfurt_Zirnstein Gerda.4

Eines meiner Lieblingsprogramme war der Besuch des Filmmuseums. Dort konnten wir die Geschichte der Entstehung des heutigen Films sehen und auch ausprobieren. Aber es gab auch verschiedene Beleuchtungen, wo wir uns als Schauspieler bekannter Filme, wie z.B. Terminator (mit Schwarzenegger), fotografieren konnten.

Comic 2014 Frankfurt_Zirnstein Gerda.5

Die ganze Woche hat mir sehr gefallen. Als wir müde waren oder schlechte Laune hatten, vertrieb uns das Essen die Sorgen. Ich könnte mich gerne an diese Gerichte auch zu Hause in der Mensa gewöhnen.

Wir haben nicht nur Vieles von der Stadt gesehen und über die Welt der Comics erfahren, sondern auch viele Impulse bekommen und neue Freunde kennen gelernt. Wir sind dankbar, dass wir die Möglichkeit hatten, an diesem Projekt teilzunehmen. Es hat wirklich Spaß gemacht!

Gerda Zirnstein

Der Bericht von Szonja Sziebert >>>

Der Bericht von Krisztián Bayer >>>

Magyarwechsle die Sprache

Schlagwörter:

Zum Thema:

© 2004 - 2019 • Ungarndeutsches Kultur- und Informationszentrum, alle Rechte vorbehalten!
logo